dickydackel.de
dickydackel.de

dickydackel-blog

Klick aufs Bild und schon gehts zum dickydackel-blog!
07.10.2018
Claudia Krogul
Keine Kommentare
Diese Woche habe ich mal ein paar Dinge auch privat unternommen, allerdings habe ich auch wieder zwei Tage dabei gehabt, bei denen ich wieder einmal für die Organspende unterwegs war. Aber fangen wir mal mit dem Fußballmuseum in Dortmund an. Dies habe ich mir am 2.10. an einem regnerischen Tag mit meinem Mann zusammen angeschaut. Der Preis pro Erwachsener ist 17 €. Mit Schwerbehindertenausweis ab 70% bezahlt man 10 €, hat man ein B im Ausweis, ist die Begleitperson dann auch noch frei. Also sind wir für 10 € Eintritt da rein gekommen. Zuerst ging es nach unten in den Keller, zu den Kabinen um die Jacke und die Tasche im Schließfach zu verstauen. Dann fuhren wir mit der Rolltreppe nach oben in die erste Halbzeit. Dort fing die Geschichte mit dem Wunder von Bern 1954 an. Man konnte den Original Fußball sich anschauen und sogar das Fußballspiel von 1954 auf einem Uralt Fernseher ansehen. Die Geschichte des Fußballs geht bis ins Ende der 1880 Jahre zurück. Fußball entstand Ursprünglich in England. Das kann man da alles toll nachlesen. Ebenso auch wie die ersten Frauen zum Fußball kamen. Und wie schwer sie es am Angang hatten. Und heute ist der Frauenfußball ja doch in aller Munde. Wenn man auf der ersten Halbzeit durch war, kam man in dein 3D Kino und sah da einen Super tollen Film zur WM 2014. Der 3D Effekt war geil, man hatte wirklich das Gefühl, das Schweinsteiger vor einem steht. Nach diesem Film ging es weiter in die Zweitehalbzeit. Dort fand man alle Mannschaften die eine WM gewonnen haben noch mal auf einem Blick. Auch war eine Art Kino, wo sie witzige Fußballmomente zeigten, während man sich in der Mitte auf die Bank setzte die sich dann auch noch drehte. Von daraus ging es zur Nachspielzeit, dort stand der Tourbus der Nationalmanschaft. Den durfte man sich von innen Anschauen und auch mal Probe Sitzen. Mega geiler Bus. Zum Schluss haben wir noch ein paar Fotos an einer Fotobox gemacht. Für die Kids gab es noch ein kleinen Indorfußballplatz, wo man sie sich austoben konnten. Dann ging es zurück in die Kabine, um seine Sachen wieder zu holen. Am Mittwoch 3.10. haben mein Mann und ich Jahrestag gehabt. Wir sind jetzt 12 Jahre zusammen. Jippiii .... Wir haben den Tag gemütlich zusammen verbracht. Und sind dabei bei uns im Dorf auf den Herbstmarkt gegangen. Dabei haben uns meine Schwägerin und mein Schwager begleitet. Am Donnerstag 4.10. hieß es früh los, auf nach Dortmund. Diesmal zum Dortmunder Herbst. Dort hatten wir einen Infostand vom Netzwerk Organspende NRW. Dieser war vom 3.10. -7.10. dort aufgebaut. Ich hatte also am 4.10. Dienst und habe fleißig mitgeholfen, die Besucher über Organspende aufzuklären. Das ganze habe ich am Samstag 6.10. auch noch mal gemacht. Wir haben die Rucksäcke vom Lebensritter mit Infomaterial bestückt und Ordentlich verteilt. Es waren an die 600 Rucksäcke. Die Westfallenhalle war voll mit den Rucksäcken. Insgesamt haben sich die 5 Tage richtig gelohnt. Heute am 7.10. haben wir endlich unsere im August ausgefallene (wegen Stark Regen) HotRod Tour nachgeholt. Um 11 Uhr waren wir in Münster und ließen uns einweisen, wie man diese kleinen Dinger fährt. Dann durften wir uns alle ein HotRod aussuchen. Ich habe das Rote mit der G.O.P. Werbung drauf genommen. Da ich mal wieder die kleinste von allen war, brauchte ich auch noch ein Kissen im Rücken um an Gas und Bremse zu kommen. Wir machten eine kleine Proberunde auf dem Parkplatz bis es gleich danach los ging. Da ich ja Münster kenne, kannte ich die Wege gut, die wir gefahren sind und wusste auch, wo welche Kurve ist. Die Dinger fahren echt cool, das ist wirklich mal ein geiles Erlebnis. So ganz anders als wenn man Auto fährt. Ähnlich wie Gokart fahren. Die Tour ging 1 Stunde und dann waren wir auch schon wieder am Start/Ziel angekommen. Noch ein Gruppenfoto gemacht und ab ging es nach Hause. Wir werden dies definitiv im nächsten Jahr noch mal machen und dann fahren wir 2 Stunden. Diesmal dann nach Nordkirchen. Das wird mega! Nächste Woche geht es für mich dann direkt weiter, Dienstag und Mittwoch habe ich wieder zwei Vorträge über meine Geschichte und Organspende. Am Dienstag werde ich aber von der DSO unterstützt, heißt die machen den Organspende Teil und ich erzähle meine Geschichte. Am Mittwoch mache ich alles alleine , allerdings kommt dann noch eine TX Freundin mit, die auch ihre Geschichte erzählt. Es wird also nicht langweilig.