dickydackel.de
dickydackel.de

Tx-Treffen Raum Göttingen

Nächste Tx-Treffen findet in Kassel am 16.04.2016 um 14 Uhr statt. Weitere Infos folgen hier...

Jeder Tx´ler ist Herzlich Willkommen! Bis sagt mir kurz bescheid, ob ihr kommen wollt. Wegen der Planung. Einige von uns werden Übernachten, weil die Anreise etwas weiter ist.

Also einfach kurz ne email schreiben, die findet ihr unter Kontakt.

1. Tx-Treffen in Raum Göttingen am 11.07.2015

 
Am Samstag war es endlich soweit, ich fuhr zu meinem ersten Tx-Treffen in den Raum Göttingen. Genauer gesagt haben wir uns am Kloster Bursfelde in Bursfelde getroffen. Das liegt im wunderschönen Weserbergland, direkt an der Weser.
 
Bei so einer tollen Location, mit so tollem Wetter, hat es verdammt viel Spaß gemacht.
 
Wir waren 12 Personen. Das ist für ein erstes Treffen schon echt super. Ich hatte das Glück, das ich die meisten schon kannte, durch andere Treffen oder Veranstaltungen. Die anderen habe ich auch erst an dem Tag kennengelernt.
 
In unserer Runde waren 6 Frauen und 1 Mann lungentransplantiert ... die von 1 Jahr bis zu 10 Jahren Tx gehen. Das ist schon ne echt Leistung. Im Prinzip hatte jeder seine/n Mann/Frau mit. Nur mein Mann war nicht dabei, der musste Arbeiten. Und der Mann von Steffi war ebenfalls nicht dabei.

 

Die Truppe passte super zusammen, es gab keine Sekunde in der Nix erzählt wurde. Nur beim Essen wurde es mal für einen Moment stiller. Hielt aber auch nicht lange an. Während des Essens musste uns die Frau vom Jürgen leider schon verlassen. Sie hatte noch Chor Probe.

 
Nach dem wir alle mit dem Essen fertig waren, ging es gemeinsam rüber zum Kloster Bursfelde. Dort hat uns Anke eine Führung durch das Kloster gebucht. So wurden von einem ganz tollen und vor allen noch sehr fitten netten 93 Jahren alten Mann empfangen. Er erzählte uns die Geschichte vom Kloster Bursfelde. Das beste daran waren die Wörter die er benutzt hat. Diese waren echte Zungenbrecher.
 
Mal kleines Beispiel:
 
Das wiederendeckte Heiligtum
Die Bursfelder Klosterkirche ist also - obwohl vom Westen begonnen - vom Osten, nämlich von der Patrozinalstrecke her, konzipiert. Hier stand sicherlich im Lande der ungläubigen Sachsen der dem "ungläubigen Thomas" geweihte älteste Bursfelder Altar. An dieser Stelle rauschen offenbar noch immer Quellbäche im Untergrund, deren Verlauf die intensive Algenbildung an verschiedenen Stellen des Gemäuers anzeigt und wie auch radiästhetische Messungen nach der  - durch J. PURNER (Universität Innsbruck) verfeinerten - SCHNEIDER´schen Methode vermuten lassen.
 
Wir haben sehr viel gelacht, sehr viel geredet. Jeder wechselte mal den Sitzplatz um einfach mal mit jedem zu reden. Dann haben wir alle unsere Handynr noch ausgetauscht und ich habe für uns einen Whats App Gruppe gegründet. So können wir auch in Zukunft darüber Kontakt halten.